Tischtennis: TVE verabschiedet sich mit einem 0:9 gegen Steinheim in die Weihnachtspause !

Auch die kurzzeitige Beeinflussung durch “schwarze Magie” konnte uns nicht vor der hohen Niederlage bewahren. Aber was in diesem Zusammenhang “schwarze Magie” bedeutet, das lesen Sie hier. Irgendwann – während die Eingangsdoppel gespielt wurden – erschien eine Gestalt mit schwarzem Gesicht und schwarzer Soutane in der Turnhallen-Türe. Es waren nicht die Hl.Drei Könige, wie ein ehemaliger Sternsinger vermutete, sondern unser neuer nigerianischer Kaplan Donatus Uzoagwa, dessen Name nach einer  Mischung aus amerikanischem Gebäck (Donuts) und griechischem Schnaps (Uozo) klingt und der seit September für das Seelenheil der Katholiken in der Pfarreiengemeinschaft Erkheim-Günztal zuständig ist. Nach eigener Aussage spielt er Tischtennis, zwar nicht Olympia tauglich und vermutlich hat er es auch nur irgendwo in der nigerianischen Buschliga gelernt, aber immerhin könnte er durch seinen guten Draht nach oben für unsere Mannschaft etwas durchaus Inspirierendes haben.  Warum er aber dann nicht das Spiel weiter verfolgte, bleibt vorerst sein Geheimnis. Oder hat er etwa sofort erkannt, dass bei diesem Team Hopfen und Malz verloren ist?

Unsere spielerischen Mittel reichten an diesem Abend lediglich für eine Handvoll gewonnener Sätze. Sowohl Harry Konrad als auch Peter Martin konnten die Gegner in den fünften Satz zwingen, blieben aber letztlich erfolglos.

So überwintern wir auf einem sicheren letzten Platz, den uns auch keiner mehr streitig machen kann und sind trotzdem sehr zuversichtlich, dass das Jahr 2018 nur besser werden kann. Wir hoffen, dass Alle gesund bleiben und auch der Achilles-Sehnen-Krüppel wieder voll mitmischen kann.

Die TT-Abteilung wünscht allen Freunden des TVE ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes, und für alle Sportler auch ein verletzungsfreies Neues Jahr.