Tischtennis: TVE unterliegt in Steinheim mit 9:4 – nimmt die Sache aber nicht so Ernst!

Mit einer leicht veränderten Getränkeauswahl ignorierten wir einfach das Verbotsschild am Halleneingang.

OBACHT! Bock´n Roll, so der Name der isotonischen Kraftspritze, die uns in die Freitag-Abend Partie hinein pushen sollte.

Wenn man auch noch die anderen Slogans auf den Plakaten in der Halle beachten würde …

… dann kann es gut sein, dass man zwangsläufig so tragisch endet wie so manche Zuschauer, die Mineralwasser trinkend, mit begrenztem Enthusiasmus und einer bierernsten Miene das Spiel verfolgten.

In den Eingangs-Doppeln war lediglich Berndt Tröbelsberger mit Peter Denlöffel gegen das deutsch/asiatische Doppel Manuel Stock / Duc Anh Le erfolgreich. Hier siegte letztlich die Erfahrung und die Sicherheit der “Alten” gegen den Elan der Jungspunde.

Den zweiten Punkt für den TVE sicherte sich dann Peter gegen den alten Hasen Detlef Schindler. Nach seiner langen Verletzungspause kann Peter aber noch lange nicht an seine Bestform anknüpfen und hatte das Spiel nur mit viel Duselbällen und Netzrollern im 5. Satz mit 11:9 entscheiden können.

Gegen den gleichen Gegner holte sich auch Berndt den 3. Punkt für den TVE in einem von Taktik bestimmten Spiel – “gega da Schindler gwennt ma halt koin Schönheitspreis”.

Und last but not least – unser …Gegen Duc Anh Le sicherte er sich den 4. Punkt. Aktuell ist er in einer Material-Findungs-Phase und testet was das Zeug hält jedes mal einen neuen Belag, ist aber in der Rückrunde dennoch erfolgreicher denn je und noch ungeschlagen.

Im Steinheimer Sportheim wurden wir dann abermals ernsthaft enttäuscht. Zwar nicht vom italienischen Wirt, der sogar noch ein Tiramisu aufzubieten hatte, sondern vielmehr vom Spielführer Gerhard Ernst.

Aber jetzt mal im Ernst – schon letztes Jahr verweigerte Ernst sich ernstlich dem Wunsch, dass dem Verlierer für die da gelassenen Punkte eine Maß Gaiß zu spendieren wäre und auch diesmal war er auf beiden Ohren taub, wenn wir ihn auf das Thema ansprachen.