2018-05-31: TVE I gegen FC Moosinning I (3. Relegationsspiel)

In einer von allen Akteuren fair geführten Begegnung unterlag der TV Erkheim vor 1190 zahlenden Zuschauern und lautstarken Fangruppen dem FC Moosinning (FCM) im ersten Spiel der zweiten Runde der Landesliga-Relegation deutlich mit 0:5 (0:4). Damit ist der Traum vom Aufstieg für die Unterallgäuer wohl schon vorbei.

War das Spiel in den ersten 30 Minuten noch ausgeglichen ohne klare Torchancen auf beiden Seiten, so änderte sich dies mit dem Führungstreffer der Gäste vollkommen. Nach einem Eckball erzielte Moosinnings Kapitän Johannes Volkmar mit dem Kopf das 1:0 für seine Farben (27.). Bereits vier Minuten später spielte Junis Ibrahim die gesamte zu offen stehende TVE-Abwehr aus und lupfte den Ball über Torhüter Markus Stetter hinweg ins Tor zum 2:0. Vorentschieden wurde das Spiel bereits kurz vor dem Halbzeitpfiff. Zunächst drosch Ivan Sadric unbedrängt den Ball ins lange Toreck (42.) und erneut Johannes Volkmar erhöhte wieder nach einer Ecke mit einem Kopfball auf 4:0 (44.). Zuvor rettete noch Erkheims Karl Michl auf der Torlinie mit dem Kopf. Nach der Pause waren die Oberbayern weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und sorgten immer wieder für brenzlige Situationen im Erkheimer Strafraum, die Erkheims Torwart zunächst aber noch reflexartig abwehren konnte (47./48./49). Einzige Erkheimer Möglichkeit in dieser Phase war ein Kopfball des eingewechselten Raphael Honold (55.). Dem 5:0 der Schwarz-Gelben durch Shptim Sulimani (59.) gingen ein Schuss, der von der Querlatte ins Feld zurücksprang und ein Kopfball im Nachsetzen erneut an die Latte voraus. Weiteren Tormöglichkeiten des FCM hatte die Heimmannschaft lediglich einen Freistoß von Matthias Vogel kurz vor Schluss entgegenzusetzen, der sich auf die Torlatte senkte. Erkheims Trainer Markus Grützner anerkannte den Erfolg der Moosinninger: „Der Sieg ist hochverdient, der Gegner war uns in allen Belangen überlegen.“