Tischtennis: TVE verliert mit 9:4 gegen die TTF Günztal II – dem Meister der Bezirksklasse C !

Der TVE beendet mit diesem Spiel eine erfolgreiche Saison mit dem 4. Tabellenplatz und gratuliert gleichzeitig dem Gast recht herzlich zum Aufstieg. Frechenbacher oder Rettenrieder – wie soll man denn die Tischtennisfreunde Günztal, die aus den Mannschaften von Mark Rettenbach und Frechenrieden entstanden sind, eigentlich ansprechen? Da der Aufstieg noch nicht ganz in trockenen Tüchern war – bei einem 9:5 Sieg für den TVE, wäre Volkratshofen der Glückliche gewesen – brachten die Günztaler dann auch gleich Unterstützung mit.

Fast die komplette 1. Mannschaft war als Supporter dabei und es stellte sich heraus, dass wir darauf – zumindest “Getränke-technisch” – nicht vorbereitet waren. Vielleicht lag´s aber auch daran, dass wir in der Fastenzeit traditionell unsere Alkoholvorräte etwas reduzieren.

Der Start in die Partie war dann etwas skurril. Nach dem Verlesen der Aufstellung und den ersten Spielen, wollten wir wie immer auf 3 Tischen loslegen. Da kam vom Günztaler Spielführer ein lautes “Nein, das wollen wir nicht!” Wie bitte? Widerspruch gegen die guten, alten Erkheimer Gepflogenheiten? Wo gibt´s denn sowas?

Bislang hatten es nur ganz wenige Vereine gewagt, zu widersprechen, und das auch ohne Erfolg. Aber offensichtlich wurde die Wettspielordnung (WO) des BTTV  dahingehend geändert, dass es nicht mehr das Recht des Heimvereins ist, auf 3 Platten zu spielen, sondern es mittlerweile der einvernehmliche Wunsch beider Vereine sein muss. Da auch nach der zweiten Nachfrage nur wieder ein “Nein” kam, wie bei einem kleinen, bockigen Kind und fast schon wie bei den Briten, die auch nur immer dieses Wort kennen, wenn´s um den Brexit geht – gaben wir halt nach. Was hat übrigens Asterix damals schon über die Briten gesagt: “Die spinnen, die Briten“. Nun ja, ich weiß nicht, was Asterix wohl zu den “Günztalern” sagen würde 😉

Für die nächste Saison werden wir wohl beim Spielgruppenleiter einen Antrag mit der folgenden Begründung stellen, wieder auf 3 Tischen spielen zu dürfen, weil das nach der WO erlaubt ist.

Aufgrund der Tatsache, dass es am Mittwoch Abend nicht immer sicher gestellt ist, dass wir nach 22:30 Uhr noch eine warme Mahlzeit in der örtlichen Gastronomie serviert bekommen, stellt der TVE den Antrag auf 3 Platten spielen zu dürfen, um die daraus resultierenden, schwerwiegenden Konsequenzen wie Mangel- oder Unterernährung abwenden zu können.

Der Matchwinner aus Sicht des TVE war unser – noch 50jähriges – Nesthäkchen Siggi Haaf, der sowohl im Doppel als auch bei seinem Einzel eine überzeugende Leistung zeigte und als einziger Erkheimer ungeschlagen und erhobenen Hauptes die Halle verlassen durfte.

Der Mannschaft aus dem Günztal hier nochmal unsere Gratulation zum Aufstieg.

Es freut uns auch, dass ihr euch doch mittlerweile ein einheitliches Trikot zugelegt habt, nachdem wir das in der Vorrunde noch moniert hatten. Und dass ihr dann auch noch eine Wirtschaft als Sponsor ausgesucht habt, deuten wir als gutes Zeichen oder habt ihr es einfach uns nachgemacht?