Tischtennis: Mega-Spaß beim 2. traditionellen Hobby-Turnier!

18 Zweier-Mannschaften lieferten sich viele spannende, aber vor allem lustige, Duelle und durften am Schluss dem “TTC Noppen außen” alias, Armin Lehmann + Robert Keidler zum Sieg gratulieren. Aufgrund einer “internen” Überbuchung – 18 anstelle von geplanten 16 Mannschaften – musste der Turniermodus kurzfristig etwas modifiziert werden. So spielten die gemeldeten Damen- und Mixed-Teams eine separate Vorrunde, ehe es für den Sieger dieser Runde ins Viertelfinale ging.

Fast alle Teams hatten sich wieder kreative Team-Namen überlegt. Hier ein paar Beispiele : “Flinke Finger“, “Fränkisch-Sächsische-Volleypower“, “Beer Pong Double” oder allen voran das “Mäder”-Team  “Nach dem Bier ist vor dem Spiel“, das dafür sogar fast einen Extra-Preis bekommen hätte.

Als Besonderheit konnten dieses Jahr sogenannte “Joker-Duelle” ausgerufen werden. Dabei musste vor der Begegnung der Joker gesetzt werden, was dann bedeutete, dass der Verlierer eine Runde Schnaps – stilvoll gereicht im Tischtennis-Brettl – ausgeben musste.

Man beachte den unteren, linken Bildrand (Kaffee, Bier und Schnaps – mehr geht eigentlich nicht)

Unter den vielen Zuschauern waren einige Kinder, die offensichtlich auch ihren Spaß hatten.

Die Halbfinals hatten es dann in sich. Beide Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Spielen (2 x 2 Einzel und 1 Doppel) und letzten Endes war das Doppel das Zünglein an der Waage. Während Dominik Denlöffel + Tobias Oswald (alias “Bruder, schlag den Ball lang”) sich gegen Gerhard Hasel + Reiner Jöchle (“Hadde Hue”) durchsetzten, gewannen Armin Lehmann + Robert Keidler (“TTC Noppen außen”) im wahrscheinlich stärksten Spiel des Nachmittags gegen die Vorjahres-Finalisten Steffen Schneider + Matthias Purtsch (“The Veterans Lok Chemnitz”).

Im Finale, unter den Augen von vielen Zuschauern, konnten sich Armin Lehmann + Robert Keidler mit ihrer ganzen Routine durchsetzen; die zwei waren vor über 30 Jahren immerhin schon mal zusammen in der 2. Herrenmannschaft des TVE aktiv.

Der einzige Wermutstropfen an ihrem Sieg war die Tatsache, dass sie bei der anschließenden “Nach-Besprechung” in der Krone ihre Sieger-Gaißen teuer bezahlen mussten (15€ pro Stück ist ein stolzer Preis und übertrifft sogar “Laupheimer Niveau”).

 

Neben den üblichen Siegerpreisen wie Bier und Wurst gab es für das Siegerteam noch einen TV-Auftritt in Form von Studiokarten beim BR in “Blickpunkt Sport” am Sonntagabend 09.02.2020 / 21:45 Uhr. Hoffentlich machen die zwei dem TVE keine Schande 😉

Wenn man ehrlich ist, gab es eigentlich nur Sieger, auch wenn der 16. Sieger nur einen “Fluigabetscher” gewonnen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… und last but not least: Das Bier hat gereicht!

So ein “Fauxpass” wie beim letzten Mal, passiert uns nicht so schnell wieder!