Tischtennis: TVE verliert in Wolfertschwenden “hauchdünn” mit 10:0!

Unterm Strich konnte nichts Zählbares mitgenommen werden und auch das kulinarische Feuerwerk sollte eine Fata Morgana bleiben.

Beide Mannschaften traten nicht mit der möglichen Bestaufstellung an. So pausierte auf TVE Seite Berndt Tröbelsberger und Harry Konrad um damit auch den anderen Spielern einen Einsatz – in der seit heuer von sechs auf vier Spielern verringerten Mannschaftsstärke – zu ermöglichen. Auf Seiten der Wolfertschwender fehlt u.a. Tom Schreier, mit dem man sich sonst immer gerne duelliert.

Daniel Friedrich sollte wieder einmal mit seiner bestechenden Ballonabwehr, die er perfekt beherrscht und nur durch die Hallendecke und die Spielfeldumrandung begrenzt scheint, seinen Gegnern Siggi Haaf und Peter Denlöffel das Leben so richtig schwer machen. Auch wenn wir diese “Gummiwand”, die alles zurück bringt, letztendlich nicht knacken konnten, sah das Ganze zumindest  doch oft spektakulär aus.

Trotzdem, dass am Ende des Tages das Ergebnis recht eindeutig und klar war, verliefen manche Spiele immerhin auf Augenhöhe und waren für die Gäste sogar anscheinend so wegweisend, dass sie auf Video aufgezeichnet wurden und das Material anschließend für Trainings- und Schulungszwecke genutzt wird. Sowas  gab es auch noch nie. Nun ja, vielleicht kann man von uns wenigstens lernen, wie man mit Anstand verliert oder so.

Wer das spannendste Spiel des Abends sehen wollte, musste bis zum Ende warten, denn unser “Schlussmann” Engelbert Denlöffel, der gegen den fast 40 Jahre jüngeren Daniel Buchner antreten musste, welcher vor Dynamik und Angriffslust nur so strotzte, brachte diesen an den Rand einer Niederlage. An Engelberts aufgefeiltem Blockspiel sollte der “Jungspund” fast verzweifeln.

Am Ende des Tages war dann aber unser Punktekonto genauso leer wie die Halle.

Die in Aussicht gestellte Einkehr in der Verein-Sportgaststätte direkt neben der Halle sollte aber dann zur Fata Morgana werden, da der Montag offensichtlich der Tag ist, an dem alle Wirte und Friseure auf der ganzen Welt blau machen. Die in der whatsapp-Gruppe geposteten Fotos von angeblich kredenzten Gerichten, dienten lediglich dazu, dass unserem pausierenden Harry das Wasser im Munde zusammenlaufen und er sich ärgern sollte über das entgangene Festtagsmenü.

Schadenfreude ist halt noch immer die schönste Freude.