Tischtennis: Sieg! TVE gewinnt 7:3 gegen TTF Günztal und feiert den TOTALen Sieg!

Nach einer TOTAL spannenden Partie landete das Winner-Team in der TOTAL-Tanke in Ungerhausen.

Zu Beginn der Begegnung versuchte der direkte Nachbar im Tabellenkeller uns durch eine Finte zu täuschen. Die Doppel-Paaarungen können von der Spielstärke frei aufgestellt werden und so dachte man beim Gegner wohl, dass das starke 1er-Doppel leichtes Spiel gegen das vermeintlich schwächere 2-er-Doppel hat, wenn man es als “Doppel 2” deklariert.

Aber da hatte der Gast die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Unser 2-er-Doppel Siggi Haaf / Harry Konrad spielte furios auf und ließ den Gegner alt ausschauen und dem lieben Gerhard Guggenberger gefror das Lächeln ein. Oder lag das etwa an den eisigen Temperaturen in der Halle, die so manchen zu ungewöhnlichen Maßnahmen greifen ließen.

Auch das andere Doppel Peter Denlöffel / Berndt Tröbelsberger ließ – dank “schlagkräftiger” Leistung unseres Berndt – nichts anbrennen.

Die zwei folgenden Einzel im vorderen Paarkreuz waren dann nichts für schwache Nerven. Beide Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen und sogar Peter Denlöffel behielt die Nerven und durfte sich nach einem 16:14 über seinen ersten Einzel-Saisonsieg freuen.

Mit einem 4:0 Zwischenstand im Rücken kamen die Hinteren an die Reihe. Auch hier ging es jeweils in den fünften Entscheidungssatz. Während Harry Konrad gegen Anton Urlbauer das Nachsehen hatte, gelang Siggi Haaf nach sehenswerter taktischer und kämpferischer Leistung gegen Simon Blank der nächste Sieg für den TVE.

Jetzt war wieder das vordere Paarkreuz an der Reihe und machte mit zwei klaren Partien den Deckel drauf und sicherte den ersten Sieg der Saison für den TVE.

Dieser Sieg musste gefeiert werden!

Aber wie sollte das gelingen, wenn in Erkheim das Akut zu hat und alle sonstigen Gastronomen im Umkreis von 10km quasi nach 22:00 Uhr in den täglichen, speisetechnischen Lockdown gehen.

Die Idee: Mc Donald tut´s zur Not auch.

Aber selbst der wollte uns fünf nach Elf nicht mehr empfangen. So blieb als letzter Notnagel noch die TOTAL Tankstelle gegenüber. Und hier wurden wir überraschenderweise von der freundlichen “Nachtwächterin” Claudia –  nach einigen Überredungskünsten (“…mir hand so an Honger” , “…dussa reangat´s wia d´Sau ond s´isch saukalt”, “…mir send au brav..”) – noch eingelassen, obwohl eigentlich nur noch der Nachtschalter auf hatte.

Begeistert vom herzlichen Personal und dem geschmackvollen Interior futterte man sich dann durch das komplette Sortiment an warmen und kalten Speisen und so wurde der Abend dann zum TOTALen Erfolg.