2022-05-26: TVE I gegen SV Egg a. d. Günz I (Vorbericht Relegation)

Denkbar knapp hat sich der TV Erkheim (TVE) im letzten Punktspiel der Bezirksliga den zweiten Tabellenplatz und damit die Berechtigung zur Relegation in die Landesliga gesichert. Für den TVE ist es die dritte Aufstiegsrunde hintereinander. Gegner ist am Donnerstag auf dem Erkheimer Sportplatz ab 16 Uhr der SV Egg a. d. Günz, der in der Landesliga Südwest mit 39 Punkten auf dem 15. Platz abschloss.

Durch die 1:2-Niederlage in diesem „Endspiel“ um Platz zwei in Bobingen war der TVE mit 55 Zählern punktgleich mit Bobingen. Da auch der Direktvergleich ausgeglichen war, entschied die Tordifferenz der Tabelle. Und hier war der TVE um einen Treffer besser als Bobingen. Laut TVE-Coach Andreas Köstner habe seine Elf in den ersten 60 Minuten sehr gut gespielt und die starke Offensive der Bobinger kaum zur Entfaltung kommen lassen. Doch wie so oft habe sie dann „den Deckel nicht draufgemacht“, denn gerade nach der Halbzeitpause hätte sie für klare Verhältnisse sorgen müssen. Mit dem Ausgleichstreffer der Bobinger habe seine Mannschaft die Ordnung verloren und zu tief verteidigt, so dass man noch zittern musste, sagte Köstner. Es sei aber sicherlich eine der schönsten Niederlagen gewesen.

Mit dem zweiten Platz könne man sehr zufrieden sein. Die Einstellung und der Wille seiner Spieler in dieser Saison hätten gestimmt, bei der spielerischen Komponente könnten und sollten sie noch zulegen. In diesem Jahr hätten sich auch Spieler aus der zweiten Reihe in den Vordergrund gespielt. Gegen Egg dürfe man keine Sekunde zu passiv sein, so Köstner. Der Gegner habe bewiesen, in der Landesliga mithalten zu können und gelte sicherlich für viele Vereine als Vorbild. Doch in dieser Saison seien sie von der „Seuche“ befallen gewesen. Köstner sieht die Egger als Favorit, da sie Spieler hätten, die seit Jahren eingespielt seien und eine Partie alleine entscheiden könnten. Deshalb gelte es, Manuel Schedel und Tobias Schuhwerk aus dem Spiel zu nehmen. Beim TVE ist der Einsatz von Fabian Krogler, Richard Neß, Thomas Petrich und Richard Geiger fraglich.

TVE-Abteilungsleiter Maximilian Seitz ist mit rund 50 Helfern im Einsatz und rechnet mit etwa 1500 Zuschauern. Er erwartet zwei spannende Spiele, bei dem die zwei Teams „eher auf der vorletzten Rille daherkommen“.