2022-06-05: SV Bad Heilbrunn I gegen TV Erkheim I (Vorbericht Relegation)

Nach dem 3:0-Hinspielerfolg gegen den SV Bad Heilbrunn (SVH) steht für den TV Erkheim (TVE) das Tor zur Landesliga weit offen. Im Rückspiel am Sonntag ab 14.15 Uhr in Bad Heilbrunn könnte sich wie 2011 der Traum vom Doppelaufstieg erfüllen. Damals stieg die Erste Mannschaft durch zwei Relegationsspiele in die Bezirksliga und die Zweite Mannschaft durch zwei Relegationsspiele in die Kreisklasse auf, was dieser dieses Jahr erneut, jedoch ohne Relegation gelang.

Trotz des komfortablen Torevorsprungs darf die Erste Mannschaft das Spiel gegen die Oberbayern aber nicht zu leicht nehmen.

Nach Meinung des Co-Trainers Christian Neß, der den etatmäßigen Coach Andreas Köstner vertrat, habe sein Team den Gegner in den ersten 25 Minuten gut im Griff gehabt und sei durch Stefan Oswald verdient in Führung gegangen. Danach habe der TVE die Bad Heilbrunner durch Abspielfehler sowie mangelnde Kontrolle bei der Ballannahme ins Spiel kommen lassen und Glück gehabt, dass die Gäste bei zwei guten Chancen nicht zum Ausgleich gekommen seien. Vor allem bei Standards seien die Spieler des SVH durch ihre körperliche Überlegenheit stets gefährlich gewesen, so Neß. Nach der Halbzeitpause sei sein Team wieder fokussiert aus der Kabine gekommen und habe zur rechten Zeit das Ergebnis auf 3:0 ausgebaut. Auch die Defensive sei wieder wie gewohnt stabil gewesen und habe wenig zugelassen.

Am Sonntag erwarte er von seiner Mannschaft nochmals 90 Minuten Kampf, um das Ziel Landesliga zu erreichen. Sie müsse „alles reinhauen“ und dürfe sich nicht auf dem Dreitorevorsprung ausruhen. „Wir müssen defensiv stabil stehen und vorne ein Tor schießen“, fordert Neß. Dann kann sich für den TVE das Sprichwort „Aller guten Dinge sind drei“ erfüllen. Denn für die Erkheimer ist es die dritte Relegation zum Aufstieg in die Landesliga hintereinander. Personell kann der TVE wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen.